Hunde im Alter | 5 Tipps für ein langes Hundeleben

Wenn Hunde alt werden, müssen Sie einige Dinge beachten. Hier sind fünf wichtige Tipps für Ihren Hund.

Tipp 1: Ernährung ist alles

Wichtig ist, dass Sie besonders auf die Ernährung achten. Hunde im hohen Alter nehmen viel schneller zu, da der Stoffwechsel nicht mehr so gut funktioniert. Wenn man auf die Ernährung nicht genug achtet, kann es sein, dass der Hund an Übergewicht leidet.  Durch das Übergewicht trägt Ihr Hund gesundheitliche Schäden davon. Diese gesundheitlichen Schäden können Knieprobleme und Herzprobleme sein. Füttern Sie ihren Hund mit altersgerechten Futter zu festen Zeiten. Vermeiden Sie zwischendurch ihren Hund mit viele Leckereien zu füttern.

Tipp 2: Ihr Hund wird langsamer

Wenn Ihr Hund älter wird, kann es sein, dass Ihr Hund nicht gerne lange Strecken läuft. Gehen Sie trotzdem mit Ihren Hund 3-mal täglich raus. Sie müssen nicht mit ihren Hund Kilometer zurücklegen, jedoch ist Bewegung sehr wichtig für ihren Hund. Zudem nehmen Sie Rücksicht auf ihren Hund, da er nicht mehr der schnellste ist. Lassen Sie sich Zeit beim Gassi gehen und hetzen Sie ihren Hund nicht.

Tipp 3: Treppe rauf, Treppe runter

Treppen sind für Ihren Hund im Alter sehr anstrengend und oftmals kann ihr Hund diese Treppen nicht bewältigen. Nehmen Sie Rücksicht auf ihren Hund. Wenn Sie oben in einem Hochhaus wohnen, nehmen Sie lieber den Fahrstuhl. Ist kein Fahrstuhl vorhanden, tragen Sie ihren Hund. Ist Ihr Hund zu groß und zu schwer zum Tragen, überlegen Sie, ob Sie in eine Erdgeschoßwohnung umziehen. Der Sprung in den Kofferraum ist für viele Hunde eine Qual. Vermeiden Sie mit dem Hund oft Auto zu fahren.

Tipp 4: Tierarztbesuche

Tierarztbesuche sind im hohen Alter besonders wichtig. Oft merkt man nicht, dass ein Hund Schmerzen hat und leidet. Ihr Tierarzt kann dies allerdings sehen und etwas gegen die Schmerzen ihres Hundes unternehmen. Zudem ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig, um es ihren Hund im Alter so angenehm wie möglich zu machen.

Tipp 5: Hund an der Leine

Der Seh-, Hör-, und Orientierungssinn ihres Hundes nimmt im Alter ab. Halten Sie ihren Hund an der Leine beim Gassi gehen. Ihr Hund könnte in Panik geraten, wenn er aus ihren Sichtfeld gerät. In ihren vier Wänden beziehungsweise in einer vertrauten Umgebung brauchen Sie ihren Hund nicht anleinen.

Bildquelle: Pixabay-User danfador
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.