23. Februar 2024
Tierkrankenversicherung für Hunde und Katzen

Tierkrankenversicherung: Der Top-Schutz für Hunde & Katzen

Anders als bei uns Menschen gibt es für Tiere keine Krankenversicherungspflicht, und Herrchen oder Frauchen müssen die Behandlungskosten beim Tierarzt selbst bezahlen. Eine Alternative sind Tierkrankenversicherungen, die dir versprechen, für diese Kosten aufzukommen.  Etwa in Fällen von Operationen, Behandlungen oder Absicherung bei Unfällen für deinen Hund und Katze. Der Abschluss einer Tierkrankenversicherung ist für jeden Besitzer eines Haustier-Besitzers unerlässlich.

Alles, was du wissen musst, um die bestmögliche medizinische Versorgung für deine Fellnasen, Vierbeiner und Co. sicherzustellen, erfährst du im folgenden Artikel.

Was deckt eine Tierkrankenversicherung ab?

Du fragst dich, „wozu eine Tierkrankenversicherung abschließen?“. Eine Tierkrankenversicherung schützt dich vor hohen Kosten einer Tierarztbehandlung und versichert deinen tierischen Gefährten umfassend. Sie ermöglicht eine sorgenfreie Pflege beim Tierarztbesuch und stärkt die Bindung zwischen Tier und Besitzer. Zudem ermöglicht ein solcher Schutz umfassende Gesundheitsversorgung und frühzeitige Behandlung für Haustiere.

Außerdem können Kosten für:

  • tierärztliche Behandlungen,
  • Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen,
  • Medikamente und andere medizinische Versorgung abgedeckt werden.

Schutz wird auch geboten bei Verletzungen, Krankheiten und Unfällen sowie Operationskosten und deren Nachbehandlung.  Zusätzlich können präventive Maßnahmen und optionale Zusatzleistungen wie Heilbehandlungen, Physio etc. in einigen Plänen enthalten sein.

Schütze dich vor hohen Tierarztrechnungen

Welcher Tierbesitzer möchte sich nicht vor Unsummen von unerwarteten Tierarztkosten schützen? Nutze die Möglichkeit, die optimale medizinische Versorgung für deinen Fellfreund sicherzustellen, indem du dir durch eine Tierkrankenversicherung, die erfolgte Kostenübernahme für Operation, Behandlung oder Unfall zurückerstatten lässt.

Es ist gut zu wissen, dass Herrchen/ Frauchen im Falle des Falles, vor einer finanziellen Katastrophe geschützt sind. Allerdings geht es uns doch vielmehr darum, zu wissen, dass unser tierischer Liebling im Ernstfall die beste medizinische Versorgung erhält, weil die Kosten für notwendige ambulante und stationäre Behandlungen getragen werden.

Solltest du dich für die Abschließung einer Krankenversicherung für deinen Liebling entschließen, gilt es einige Punkte zu beherzigen, die du im Folgenden lesen kannst.

Tierkrankenversicherungen: zu beachtende Schlüsselfaktoren

Beim Vergleich unterschiedlicher Tierversicherungen gibt es mehrere wichtige Aspekte zu beachten, um sicherzustellen, dass die Police den Bedürfnissen deines Haustiers und deinen eigenen Anforderungen entspricht.

Beachte dabei folgende Aspekte:

  • Deckungsumfang: Überprüfe sorgfältig, welche Leistungen von der Versicherung abgedeckt werden. Dies könnte Tierarztkosten, Arzneimittel, Operationen, diagnostische Tests, Vorsorgeuntersuchungen und mehr umfassen.
  • Selbstbeteiligung und Erstattung: Untersuche die Höhe der Selbstbeteiligung und die Erstattungsrate. Eine niedrige Selbstbeteiligung kann zu höheren monatlichen Prämien führen, während eine höhere Selbstbeteiligung die monatlichen Kosten senken kann.
  • Versicherungskosten: Vergleiche die monatlichen oder jährlichen Versicherungskosten. Achte darauf, dass der Plan bezahlbar ist und dennoch die benötigte Abdeckung bietet.
  • Alters- und Rassen-Beschränkungen: Einige Versicherer haben Alters- oder Rassen-Beschränkungen für den Versicherungsschutz. Stelle sicher, dass die Police für dein Haustier geeignet ist, insbesondere wenn es sich um eine bestimmte Rasse oder ein älteres Tier handelt.
  • Wartezeiten: Beachte mögliche Wartezeiten, bevor die Versicherung in Kraft tritt. Dies kann wichtig sein, um sicherzustellen, dass bereits bestehende Gesundheitszustände abgedeckt sind.
  • Ausschlüsse und Begrenzungen: Überprüfe sorgfältig Ausschlüsse und Begrenzungen im Vertrag. Manche Versicherungen decken bestimmte Krankheiten oder Vorerkrankungen möglicherweise nicht ab.
  • Optionale Zusatzleistungen: Erkundige dich nach optionalen Zusatzleistungen wie Haftpflichtversicherung, Versicherung für verlorene oder gestohlene Tiere, Reiseversicherung und anderen spezifischen Angeboten. Womöglich bekommst du hierbei dann vergünstigte Konditionen beim Abschluss der entsprechenden Leistung, die für dich zusätzlich interessant ist.
  • Kundenbewertungen und Erfahrungen: Lese Kundenbewertungen und Erfahrungen mit verschiedenen Versicherern. Dies kann dir Einblicke in die Kundenzufriedenheit und den Umgang mit Schadensfällen geben.
  • Vertragslaufzeit und Kündigung: Überprüfe die Vertragslaufzeit und die Kündigungsbedingungen. Stelle sicher, dass der Vertrag flexibel genug ist, um ihn an sich ändernde Bedürfnisse anzupassen.
  • Notfalldeckung und 24/7-Hotline: Überprüfe, ob die Versicherung Notfalldeckung bietet und ob eine 24/7-Hotline verfügbar ist, um im Notfall Unterstützung zu erhalten.

Infomiere dich über alle wichtigen Informationen, um dein Haustier bestmöglich abzusichern.

Rechtzeitiger Abschluss einer Tierkrankenversicherung

Eine rechtzeitige Tierkrankenversicherung ist ratsam, da sie frühzeitigen Zugang zur tierärztlichen Versorgung ermöglicht und die Früherkennung von Gesundheitsproblemen fördert. Sie unterstützt bei der Verhinderung des Fortschreitens von Krankheiten, deckt die Kosten teurer Behandlungen und bietet Schutz bei Unfallverletzungen. Durch die Abdeckung von präventiven Maßnahmen und Vorsorgeuntersuchungen fördert sie die allgemeine Gesundheit des Tieres. Zudem beruhigt sie Tierbesitzer und bietet langfristige Unterstützung bei chronischen Erkrankungen, um die Lebensqualität des Haustiers zu verbessern.

Auf einen Blick: 7 praktische Tipps für den Abschluss einer Krankenversicherung für Tiere:

  • Vergleiche verschiedene Anbieter
  • Beachte die spezifischen Bedürfnisse deines Haustiers, wie Rasse, Alter, Gesundheitszustand und eventuell bestehende Vorerkrankungen
  • Prüfe den Deckungsumfang
  • Evaluieren von Selbstbeteiligung und Erstattung
  • Kläre Wartezeiten und Ausschlüsse
  • Hole Kundenbewertungen ein
  • Erkundige dich nach optionalen Zusatzleistungen
  • Prüfe die Flexibilität des Vertrags.

Bonus Tipp:

Konsultiere deinen Tierarzt: über Tierärzte und deren Empfehlungen und Erfahrungen mit verschiedenen Tierversicherungen kannst du zusätzliche Einblicke erhalten.

Tierisch guter Schutz und Top-Tarif für dein Haustier: Vergleichsrechner

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verfügbarkeit und die spezifischen Bedingungen von Tierversicherungen je nach Region und Versicherungsgesellschaft variieren können. Vor dem Abschluss einer Tierversicherung ist es ratsam, die Bedingungen sorgfältig zu prüfen und sicherzustellen, dass die Police den individuellen Bedürfnissen des Haustiers und des Besitzers entspricht.

Eine schnelle und kostenlose Übersicht bietet dieser Vergleichsrechner für Tierkrankenversicherungen* für Hunde und Katzen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von comparison.financeads.net zu laden.

Inhalt laden

Tiere bereichern unser Leben auf unzählige Weise. Zeigen wir Ihnen daher unsere Wertschätzung, indem wir ihren Schutz im Mittelpunkt unserer Sorge stellen. So erhalten unsere pelzigen Freunde die optimale Pflege.

Häufige Fragen / FAQ zur Tierkrankenversicherung

Was kostet eine Tierkrankenversicherung?

Die Kosten variieren je nach Tarif. Dies unterscheidet sich durch Faktoren wie Tierart, Alter, Gesundheitszustand und Region.

Welche Rassen oder Arten von Tieren werden versichert?

Die Akzeptanz variiert je nach Versicherer, einige decken alle Rassen ab, während andere bestimmte Rassen oder Arten möglicherweise ausschließen.

Gibt es eine Obergrenze für die Deckung?

Ja, die meisten Versicherungen haben eine jährliche Obergrenze für Deckungssummen. Es ist wichtig, zu prüfen, ob sie ausreichend ist.

Kann ich die Versicherung kündigen oder den Plan anpassen?

Die Kündigungsbedingungen und Anpassungsmöglichkeiten unterscheiden sich je nach Anbieter, es ist wichtig, dies im Vertrag zu überprüfen.

Übrigens wusstest du schon, dass es neben einer Tierkrankenversicherung unzählige weiterer Versicherungen für deinen tierischen Gefährten gibt? 

Weitere Versicherungen für Hunde und Katze & Co.

Unter anderem bietet dir der Versicherungsmarkt folgenden Schutz für dein Haustier

  • Krankenversicherung für Reisen mit dem Tier,
  • Versicherung für verlorene oder gestohlene Tiere und sogar
  • eine Lebensversicherung für Tiere.

Allen gemein ist bei diesen Versicherungen, dass sie freiwillig abgeschlossen werden können. Anders verhält es sich jedoch bei der Tierhaftpflichtversicherung für Hunde. Denn wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Pflicht-Versicherung, die Herrchen oder Frauchen abschließen müssen.

Die Leistung einer solchen Versicherung kommt zum Tragen, wenn das Haustier Schaden an Eigentum verursacht oder jemanden verletzt. Dies ist besonders wichtig für Hunde, da viele Länder (Deutschland eingenommen) eine Haftpflichtversicherung für bestimmte Rassen vorschreiben.

Anders als für Hunde ist eine Haftpflicht für Pferde zwar keine Pflicht, ein Muss ist sie aufgrund der unvorhersehbaren Natur des Pferdes dennoch. Denn nur so sicherst du dich im Fall des Falles dagegen ab, mit deinem Privatvermögen zu haften, sollte dein Reitpferd jemanden verletzen, fremdes Eigen­tum beschädigen oder Ver­mögens­schäden hervorrufen.

Bildquelle: Pixabay-User:in miriamza | *= Bei dem Vergleichsrechner handelt es sich um einen Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.