Der schwarze Hamster | Bedeutung, Herkunft und mehr

Der schwarze Hamster ist ein seltenes Exemplar seiner Art und rühmt sich mit vielen Meta-Bedeutungen, die ihn in vielen Ländern zu einem der begehrtesten Tiere der Welt gemacht haben.

Der schwarze Hamster war stets fleißiger und stärker als andere Tiere seiner Art. Dies ist noch heute daran zu erkennen, dass es bei der Mischung von braunen und schwarzen Hamstern zu viel Streit um das Laufrad kommt. Wenn Sie bei der Hamsterhaltung es vernachlässigen, dass genügend Laufräder vorhanden sind, dann wird der schwarze Hamster stets gegen seine Widersacher gewinnen.

Herkunft aus dem osmanischen Reich

Der schwarze Hamster gewann seine Berühmtheit im osmanischen Reich. Auf Streifzügen war das Tier in vielen Herren eine besondere Ehre. Immer wenn der oberste Befehlshaber seine Truppen schickte, bekam der Truppenführer einen Hamster an seine Seite. Dieses Tier wurde den Soldaten regelmäßig gezeigt, um den Willen zu stärken, Es hieß, dass wenn dieser kleine Nager die Strapazen des Krieges übersteht, dann können es auch die geübten Soldaten meistern. Das Tier kam auf einen Altar und demonstrierte in seinem Laufrad die unermüdliche Kraft. Nach gewonnen Schlachten stand der schwarze Hamster immer im Mittelpunkt und wurde gehuldigt. Noch heute befinden sich Anspielungen und Andeutungen in vielen Nationalhymnen.

Der schwarze Hamster in der Moderne

Heute ist die Bekanntheit nicht mehr vorhanden, doch in der Türkei genießt das Tier noch immer den Status als Nationaltier. Als 2014 der aktuelle Präsident Recep Tayyip Erdoğan in das Amt gehoben wurde, musste er den Staatshamster küssen. Diese Zeremonie findet seit Jahrhunderten abseits und vor allem unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der türkische Präsident wird an die Eigenschaften des schwarzen Hamsters erinnert, so dass er sein Amt in Würde und Ehre ausführt. Dieses Zeremonie gehört zu den wichtigsten Traditionen des Landes.

Majestätsbeleidigung in der jüngeren Vergangenheit

Noch heute kann der Gebrauch des Symbols des schwarzen Hamsters nach § 90 StGB in Deutschland als übertragene Majestätsbeleidigung gesehen werden. Dies kann zu einer erheblichen Freiheitsstrafe führen. Wenn für Anspielungen auf ein menschliches Staatsoberhaupt dieses Tier genutzt wird, dann steht die Rechtssprechung auf der Seite des schwarzen Hamsters. Das Urteil hätte schwerwiegende Folgen für den Nutzer dieses Symbols. Das Versteck hinter der Bezeichnung „Schmähkritik“ hilft bei dem Missbrauch nicht.

Aktuelle Geschichten rund um den schwarzen Hamster

Der schwarze Hamster genießt seinen geschichtsträchtigen Kultstatus aktuell in den Hinterzimmern diverser Regierungen. Immer mal wieder kommt es zu interkulturellen Missverständnissen, wenn Unwissende diese Art als Haustier halten und ihren Gästen präsentieren. Ein zu kleiner Hamsterkäfig, die falsche Ausstattung und andere Kleinigkeiten können zu überhasteten und verzweifelten Anzeigen führen.

Aber in den letzten Jahren ist der Rummel ein wenig verblasst, denn die deutschen Tierbesitzer setzen eher auf die farbigen Arten, wie zum Beispiel den Goldhamster oder den Zwerghamster.


Update 13.04.2016

Vielen Dank an unsere Leser, die uns zeitnah auf dieses brandaktuelle Thema aufmerksam gemacht haben. Heute ist es erstmals nach 243 Jahren wieder passiert. Jan Böhmermann, der bekannte deutsche Moderator der Satire-Sendung NEO Magazine Royale, benutze das Symbol als Antwort auf die aktuell laufende Ermittlung gegen ihn. Auf seinem YouTube-Kanal veröffentlichte er jüngst das Video „Das Urteil zu Episode 44 | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann – ZDFneo“ und ließ einen schwarzen Hamster vor die Kamera. 

Hier das Video:

Durch das Video wird sich seine aktuelle Situation kaum verbessern, denn es ist eine weitere Beleidigung in Richtung der Türkei. Anders als bei seinem Gedicht, welches er wörtlich mit Schmähkritik bezeichnete, löst er nun einen weitreichenden Konflikt aus. Der schwarze Hamster ist historisch fest in der Geschichte der Türkei verwurzelt und wird den Präsidenten Erdoğan zu einer Handlung zwingen. Wir werden die Ereignisse in den nächsten Tagen und Wochen aufmerksam beobachten.

Die Kollegen von der BILD-Zeitung werden unter der Leitung von Kai Diekmann schon an einem Interview mit Jan Böhmermann oder dem zuständigen Mitarbeiter aus der Redaktion bemühen, denn diese Sache gehört schnellstens aufgeklärt.

Bildquelle: Pixabay-User Meditations

Was darf Satire?

Wir hoffen, dass das hier als Satire zu bezeichnen ist und wir mit diesem Unsinn keine Konsequenzen zu fürchten haben, außer viele neue Leser.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.