Rasseporträt Französische Bulldogge

Die Französische Bulldogge wird von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) unter Nr. 101, Gr. 9 in der Sektion 11 geführt.

Kurzinfo zur Französischen Bulldogge

  • Ursprung: Frankreich
  • Schulterhöhe bei Männchen: 28 – 30 cm
  • Gewicht: 9 – 12,5 kg
  • Farben: gold, creme, schwarz, weiß, schwarz gestromt, leberfarben

Geschichte und Herkunft

Wie der Name bereits verrät, wurden die ersten anerkannten Exemplare der Französischen Bulldogge um 1898 in Frankreich gezüchtet. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts nahmen Weber und Spitzenklöppler aus London und Nottingham ihre Bulldogs mit in die Normandie, als dort zur Zeit der Industrialisierung größere Fabriken entstanden. Dort wurden sie wohl mit Möpsen, Griffons und Terriern gekreuzt, wobei letztere vermutlich für die unverkennbaren, aufrechten „Fledermausohren“ verantwortlich sind. In Paris wurden diese Hunde zunächst als Arbeitstiere gehalten, kamen aber schnell in den Genuss „besserer“ Gesellschaft, bevor sie sich auch in anderen Teilen Europas und vor allem in den USA großer Beliebtheit als Schoßhunde erfreuten.

Körperbau und Aussehen

Franzoesische Bulldogge

Bildquelle: Birgit Meyke / pixelio.de

Die Französische Bulldogge besticht durch ihren kompakten, eher stämmigen Körperbau. Die Beine sind recht kurz gehalten, die Nase ist ähnlich wie bei anderen Molossern sehr kurz. Auffälligstes Merkmal sind die aufrechten „Fledermausohren“, die sie wahrscheinlich den Terriervorfahren verdankt. Das Gesicht ist mopsähnlich, mit weit auseinander stehenden Augen, die etwas welpenhaftes vermitteln. Man kann sie in unterschiedlichen Farbvariationen sehen, von goldfarben bis schwarz- weiß, auch gestromt und mit weißem Abzeichen auf der Brust.

Gesundheitliche Aspekte bei der Französischen Bulldogge

Leider ist bei der sehr kurz gezüchteten Nase nicht selten, dass die Hunde im besten Fall schnarchen, im schlimmsten Fall auch unter Kurzatmigkeit und Hitzeempfindlichkeit leiden. Auch eine natürliche Geburt kann aufgrund des relativ großen Kopfes problematisch sein, sodass sich immer mehr Züchter dieser Rasse auch für den Kaiserschnitt entscheiden.

Wesen

Ein zu großer Jagdtrieb kann der Französischen Bulldogge nicht nachgesagt werden, die Hunde gelten außerdem als gelehrig, wenn auch zuweilen etwas stur. Davon abgesehen sind sie leicht zu erziehen, haben ein außerordentlich freundliches Wesen und eine hohe Reizschwelle, was auch zu ihrem Erfolg als Familienbegleithund beigetragen haben mag. Die Rasse gilt im Vergleich zu manch größerer Molosserart wie dem Rottweiler oder dem Berner Sennenhund als agil und verspielt. Die Französische Bulldogge ist jedoch trotzdem kein Freund ausgedehnter Spaziergänge und auch kein Hund für begeisterte Jogger, eher noch für agile Rentner oder Familien mit Kind. Alles in allem kann dieser Hund sein Glück sehr wohl auch bei einem unerfahrenen Stadtbewohner finden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.