Rasseporträt Chihuahua

Der Cihuahua wird von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) unter Nr. 218, Gr. 9 in der Sektion 6 geführt.

Kurzinfo zum Chihuahua

  • Ursprung: Mexiko
  • FCI-Standard: Nr. 218, Gruppe 9, Sektion 6
  • Schulterhöhe: 16-24 cm
  • Farben: Alle Farben in mannigfaltigen Kombinationen und Schattierungen
  • Fell: Langhaar, – Kurzhaarchihuahua
  • Verwendung: Gesellschafts- und Begleithund

Geschichte und Herkunft des Chihuahuas

Die ursprüngliche Heimat des Chihuahuas ist Mittelamerika. In Mexiko lebten Vorläufer dieser Hunde in der Wildnis und wurden vermutlich von den Azteken domestiziert. Er soll dort bereits als Gesellschaftshund von Priestern und Prinzessinnen gehalten worden sein und dem Glauben nach als Opferhund die Verstorbenen ins Jenseits begleitet haben. Auch als Nahrungsmittel sollen die Indianer die Hunde genutzt haben. Erst viel später, seit dem 19. Jahrhundert, wurde er in der Provinz Chihuahua in Mexiko an Touristen weiterverkauft und kam so erst in die Vereinigten Staaten und anschließend auch nach Europa, wo er inzwischen zu den beliebtesten Kleinhunden gehört.

Körperbau und Aussehen

Chihuahua rennt

Bildquelle: Carmen Schwarz / pixelio.de

Der kleine Hund hat einen zierlichen und kompakten Körperbau und sollte dem Rassestandard nach zwischen zwei und drei Kilogramm wiegen. Das Fell des Chihuahuas ist seidig und weich. Gezüchtet wird er in den unterschiedlichsten Farbschlägen. Häufig kommt ein helles cremefarbenes oder mehrfarbiges Fell vor, es gibt ihn aber auch in schwarz oder weiß. Darüber hinaus gibt es eine lang- und eine kurzhaarige Fellvariante. Auffallend ist beim Chihuahua die über den Rücken getragene, nach oben weisende Rute, die beim Langhaartyp stark behaart ist. Zu den typischsten Merkmalen des Chihuahuas gehören sein apfelförmiger Kopf sowie seine großen Fledermausohren. Sie verleihen ihm ein fröhliches und freundliches Aussehen. Beim Kauf eines Chihuahuas sollte darauf geachtet werden, dass die Schnauze nicht zu kurz ist, da es in diesen Fällen manchmal zu Atemproblemen kommen kann. Chihuahuas mit ausgeprägter geringer Körpergröße neigen außerdem zu diversen Krankheitsbildern.

Wesen

Der Chihuahua zählt zu den kleinsten Hunderassen der Welt, ist aber alles andere als nur ein Schoßhund. Von seinem Wesen her kann er es durchaus mit seinen großen Verwandten aufnehmen. Er erfreut sich aufgrund seines lebhaften und quirligen Charakters und seiner Intelligenz großer Beliebtheit bei Jung und Alt. Der Chihuahua ist außerdem trotz seiner geringen Größe ein sehr mutiger und furchtloser Hund. Er ist seinem Besitzer stets treu ergeben. Der Chihuahua wird der Gruppe der Gesellschafts- und Begleithunden zugerechnet und braucht viel Bewegung. Im Durchschnitt wird der Chihuahua etwa 15 bis 16 Jahre alt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.