Hunde aus Film und Fernsehen Teil 4: Snoopy

Unseren vierten Teil der Reihe „Hunde aus Film und Fernsehen“ widmen wir dem Zeichtrick-Hund Snoopy. Er ist der Hund von Charlie Brown aus den Peanuts. Der weiße Beagle stammt aus der Feder von Charles M. Schulz, der mit Lil‘ Folks 1947 erstmals die Comicreihe veröffentlichte. Seit 1950 erschien die Reihe dann unter dem Titel Peanuts. Mit dem Tod des Autors und Zeichners wurde die Serie im Jahr 2000 eingestellt, da dieser verfügt hatte, dass nach seinem Tod die Serie eingestellt werden muss. Insgesamt bringt es die Reihe auf 17897 Strips, die täglich in Zeitungen weltweit abgedruckt wurden.

Snoopy – Der verträumte Beagle

Snoopy ist kein gewöhnlicher Hund. Er gibt sich gerne philosophischen Gedanken hin oder lebt in seiner Phantasiewelt, in der er verschiedene Rollen einnimmt. Zum Beispiel als Flieger im Ersten Weltkrieg, als weltberühmter Supermarktkassierer oder als Eiskunstläufer bzw. strenger Eiskunstlauftrainer. Sein Alter Ego Joe Cool fährt gerne Rollschuh. Des Weiteren joggt er gerne, spielt Tennis, Eishockey und leitet die Pfadfindergruppe um seinen Freund und Sekretär Woodstock. Der kleine gelbe Vogel kann nämlich Schreibmaschine schreiben und stenographieren. Der Lieblingsplatz von Snoopy befindet sich auf dem Dach seiner Hundehütte. Dahin legt er sich, wenn er in Gedanken schwelgen möchte. Für Fans der Serie oder insbesondere von Snoopy, dem kultigen Beagle, gibt es zahlreiche Fanartikel. Zum Beispiel im Logoshirt-Shop.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.