1. Dezember 2020

Urlaub mit dem Hund am Gardasee

Urlauber, die mit dem eigenen Hund verreisen möchten, haben es nicht immer leicht. Oftmals sind Vierbeiner an Badestränden nicht erlaubt und auch in Italien gibt es einige Regeln, an die sich Hundebesitzer zu halten haben. Vorab sei jedoch erwähnt, dass es viele Unterkünfte am größten See des Landes gibt, welche Hundebesitzer und ihre Vierbeiner ohne Probleme gerne aufnehmen. Auch Strände am Seeufer, an denen die Hunde baden können gibt es inzwischen einige. Generell sollte jedoch bereits bei der Buchung des Urlaubes geklärt werden, ob im Hotel, oder in der Ferienwohnung ein Hund erlaubt ist. Somit kann das ein oder andere Missverständnis zu Beginn eines Urlaubes am Gardasee direkt vermieden werden. Die Italiener sind durchaus freundlich zu Hunden. An einigen Stränden dürfen die Hunde mitgeführt werden, an anderen ist es ihnen sogar erlaubt, im See zu schwimmen. Was die Verpflichtung von Maulkorb und Leine angeht, so ist zu erwähnen, dass gerade in öffentlichen Gebäuden eine Verpflichtung von Maulkörben und Leinen besteht. Daher ist es wichtig, vor dem Urlaub auch dann einen kleinen Maulkorb zu erwerben, bzw. mitzunehmen, wenn dieser in Deutschland nicht unbedingt erforderlich ist.

Gardasee mit Hund – welche Papiere sind erforderlich?

Wer mit seinem Hund im italienischen Ausland Urlaub machen möchte, der muss seinen Hund entweder mit einem Chip, oder mit einem Tattoo kennzeichnen. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass das Tier komplett gegen Tollwut geschützt ist. Die entsprechenden Impfungen sollen bereits einige Tage vor Antritt der Reise durchgeführt worden sein, damit das Tier die entsprechenden Antikörper bilden konnte und bereits gegen die Tollwut immun ist. Generell erforderlich ist auch ein so genannter Heimtierausweis, welcher beim Tierarzt beantragt werden kann. Hier werden alle wichtigen Informationen zum Tier notiert.

Urlaub mit Hund in Toscolano-Maderno

Toscolano-Maderno liegt am westlichen Ufer des Gardasees und hat seit einigen Jahren einen eigenen Hundestrand. Hier werden über 600m Strand zur Verfügung gestellt – kostenfrei! Der Strand in Toscolano-Maderno befindet sich am Ortsausgang in Richtung Gargnano und ist durch Schilder gekennzeichnet. Hier gibt es sogar Ausstattungsmerkmale für Hunde, wie zum Beispiel spezielle Sonnenschirme oder Flächen, auf denen die Hundehalter mit ihren Tieren spielen können.

Urlaub mit dem Hund in Belgien

Die belgische Nordseeküste hat einen wunderbaren Sandstrand ist etwa 70km breit. Zwischen Frankreich und den Niederlanden gelegen bietet sie zahlreiche Strandabschnitte, die zum Teil bebaut sind, zum Teil jedoch von Dünen in natürlicher Form umgeben sind. Nicht nur Badegäste, auch Wasser- und Windsportler sowie Hundebesitzer tummeln sich hier. Die Belgier sind den Hundebesitzern gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Viele Belgier besitzen selbst einen Hund, den sie mit an die Küste, oder mit in den Urlaub nehmen. Auch in der Kusttram, der belgischen Küstenstraßenbahn gibt es viele Passagiere, die mit ihrem Hund unterwegs sind. Maulkörbe tragen hier die wenigsten belgischen Hunde. Am Strand gibt es dennoch klare Regeln, die darüber informieren, wo Hunde erlaubt sind und wo sie nicht gerne gesehen werden. In den meisten Fällen sind Hunde nicht an den klassischen Badestränden der Städte erlaubt. In Knokke-Heist dürfen die Hunde zum Beispiel nicht direkt am Strand zwischen den Badegästen frei laufen. Die Belgier laufen jedoch gerne mit ihrem Hund an der Promenade, oder in der Innenstadt von Knokke-Heist entlang. Die kleine belgische Gemeinde Middelkerke hat am Strand große Holztafeln, auf denen der gesamte Strand der Gemeinde dargestellt wird. Hier ist ganz klar zu erkennen, an welchen Abschnitten des Strandes Hunde zugelassen sind. Die Abschnitte, an denen Hunde und auch Pferde sowie andere Tiere erlaubt sind, befinden sich in gut eingeteilten Abständen zwischen den Abschnitten, die für normale Badeurlauber und für Wassersportler freigegeben sind.

Ferienhäuser für Hundebesitzer in Belgien

Viele Ferienhäuser in Belgien sind auch für Tierbesitzer problemlos nutzbar. Es gibt die Möglichkeit, dass die Hunde zum Beispiel im Garten spielen, oder im Haus eine eigene Ecke mit Körbchen haben. Die Reinigung einiger Ferienhäuser ist darauf ausgerichtet, dass auch Urlauber mit Hund hier hin können – in vielen der Häuser sind Fliesen gelegt, so dass die meisten Hundehaare und auch anderer Schmutz problemlos feucht weggewischt werden können. Wer ein entsprechendes Ferienhaus in Belgien buchen möchte, der sollte jedoch vorher die Beschreibung gut lesen – in einigen Ferienparks liegen Häuser, in denen Hunde zulässig sind direkt neben solchen, in denen Hunde nicht erlaubt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.