Rasseporträt Jack Russel Terrier

Der Jack Russel Terrier wird von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) unter Nr. 345, Gruppe 2 in der Sektion 2 geführt.

Kurzinfo zum Jack Russel Terrier

  • Ursprung: Großbritannien
  • Schulterhöhe: 25 bis 30 cm
  • Brustumfang: 40 bis 43 cm
  • Gewicht: Fünf bis sechs Kilo
  • Farben: Dreifarbig, weiß/braun oder Weiß/schwarz. Zu 51 Prozent weiß gefärbt. Braune, lohfarbene oder schwarze Abzeichen, auch eine Mischung ist möglich (Tricolor)
  • Fell: Dichtes Doppelfell, Rau-, Glatt oder Stichelhaarig
  • Alter: etwa 13 bis 14 Jahre
  • Verwendung: Gesellschafts- und Begleithund
  • Aufrecht getragene Rute (wenn der Hund ruht, darf diese auch herabhängen)
  • Zart wirkender Kopf, im Bereich der Ohren etwas breiter werdend
  • Dunkle, mandelförmige und klare Augen
  • Dreieckige Form der Ohren, nach vorne und unten geklappt

Geschichte und Herkunft

Ihren Namen verdanken die Jack Russel Terrier ihrem Züchter, dem Pfarrer John (Kurzform Jack) Russel aus Westengland (1795 bis 1883), der leidenschaftlich gern der Jagd nachging.
John Russel züchtete mit seiner Terrierhündin den heute bekannten Jack Russel Terrier. Diese Hündin wird noch heute als Basis für die zielgerichtete Züchtung des Jack Russel Terrier gesehen. Ziel der Zucht war es, einen ausdauernden und mutigen Hund zu erhalten, der eine Bereicherung in der Fuchsjagd darstellen würde. Eine gemäßigte Aggressivität, die dem Hund den notwendigen Antrieb gab, den Fuchs zu Jagen und zu stellen, ohne ihn zu verletzten, war ein weiteres Ziel der Zucht.

Allgemeines über den Jack Russel Terrier

Jack Russel

Bildquelle: Doreen Tank fotos-exklusiv / pixelio.de

Der typische Jack Russel ist aufmerksam, neugierig, voller Energie und robust. Widerstandsfähigkeit, sowie Ausgewogenheit und Intelligenz zählen ebenso zu den Eigenschaften des Jack Russel Terrier.
Er wurde als Jagdhund gezüchtet und besitzt die dafür notwenigen Eigenschaften bis heute. Ihm eigen ist ein starker, durchsetzungswilliger aber auch gehorsamer Charakter. Treue und Intelligenz sind die Stärken dieser Rasse. Energiegeladen und flink bereichert er daher, bei artgerechter Auslastung, sowohl Familien als auch Einzelpersonen. Leben Kinder in der Familie, sollten Hund und Kind von Anfang an aneinander und den korrekten Umgang untereinander gewöhnt werden. Stimmt das Verhalten der Kinder dem Hund gegenüber und ist der Hund an Kinder gewöhnt, kann er ein hervorragender Spielkamerad sein.
Der Jack Russel Terrier braucht viel Aufmerksamkeit, Auslauf und geistige Forderung. Für die Haltung in kleinen Wohnungen oder bei Familien, die wenig Zeit aufbringen können, ist er kaum geeignet. Wird der Jack Russel Terrier nicht ausreichend ausgelastet, setzt sich nicht selten ein gewisser Zerstörungsdrang durch und er neigt dazu, launisch zu werden.
Der Jack Russel Terrier neigt zum relativ häufigen Bellen. Diese Eigenschaft lässt sich auf seine Züchtung zum Jagdhund zurück führen, denn als solcher muss der „Jacky“ den Jäger teilweise recht langanhaltend durch Bellen auf sich aufmerksam machen, wenn er seine Beute im Bau gestellt hat.

Typische gesundheitliche Probleme

Der Jack Russel Terrier hat eine Prädisposition für die „Ataxie und Myelopathie der Terrier“. Diese Erbkrankheit ist relativ selten. Sie zeigt sich in den ersten Lebensmonaten. Typische Anzeichen und Auswirkungen sind Störungen in der Bewegung und eine zunehmende Taubheit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.