Exoten als Haustiere

Exoten als Haustiere sind sehr beliebt. Ganz egal ob es sich dabei um eine Schlange, eine Schildkröte oder einen Leguan handelt. In der Tat müssen exotische Haustiere nicht unbedingt Reptilien sein, denn auch ein Schwein würde von den meisten als exotisches Haustier bezeichnet werden. In einigen Gegenden halten einige sogar Affen und Tiger in Ihrem Garten.

Hier in Deutschland gelten jedoch hauptsächlich die Reptilien als die Exoten unter den Haustieren. Welche sind besonders beliebt und dennoch in Anschaffung, Haltung und Pflege erschwinglich?

Schlangen

Schlangen sind friedfertige Wesen und viele Arten können sogar problemlos zum kuscheln aus dem Terrarium geholt werden. Da die meisten Schlangenarten nicht viel fressen, ist die Haltung nicht sehr kostspielig. Wie die meisten fleischfressenden Reptilien, schlagen auch Schlangen sich am liebsten alle paar Tage den Bauch voll und sind anschließend erstmal wohlgenährt und glücklich. Zum Futter der Schlangen gehören hauptsächlich Mäuse und andere kleine Tiere.

Schildkröten

Anders als Schlangen benötigen Schildkröten wesentlich mehr Futter. Selbstverständlich sind nicht die kleinen Wasserschildkröten gemeint, sondern die großen, ausgewachsenen Landschildkröten. Diese brauchen aufgrund der wesentlich breiteren Statur (im Vergleich zur Schlange) ein größeres Terrarium und eine andere Belichtung. Da die Schildkröte sich hauptsächlich vegetarisch ernährt, dürfen täglich frisches Gemüse und Obst nicht fehlen. Eine Schildkröte kostet daher in der Haltung mehr als eine Schlange und der Pflegeaufwand ist zudem ein größerer.

Chinchilla

 

Chinchillas sollten nie allein gehalten werden, denn es sind Rudeltiere. Mindestens ein Weibchen und Männchen sollten sich einen Käfig teilen. Die Tiere essen nicht viel und meistens Körnernahrung, die zudem sehr günstig ist. Sie benötigen also nicht viel Pflege und sind meistens sehr aktiv. Sie können öfters aus dem Käfig herausgeholt und gestreichelt werden, wenn sie von klein auf daran gewöhnt wurden. Chinchillas haben übrigens ein sehr weiches und bei Schneidern überaus beliebtes Fell. Das Chinchilla Fell wird vor allem in osteuropäischen Gegenden gerne als Mantelmaterial verwendet. Hier in Deutschland ist dies jedoch nicht geläufig, sodass der Preis für ein Chinchilla nicht besonders hoch liegt (ca. 30€ aufwärts).

Bildquelle: pixabayuser kdj71190 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.